Freitag, 14. Juli 2017

Dubai und Abu Dhabi Urlaub





Hallo ihr Lieben


Lang lang hat es gedauert aber nun endlich möchte ich euch von meiner Reise nach Dubai und Abu Dhabi berichten. Dubai stand immer ganz weit oben auf meiner „Bucket List“. Warum? Ich finde diese Stadt hat einfach wahnsinnig viel zu bieten: Citytrip, Strand, orientalisches Flair, gute Einkaufsmöglichkeiten, warme Temperaturen, jede Menge Action, unzählige Ausflugsmöglichkeiten und das höchste Gebäude der Welt. Was will man mehr?




Die Planung:
Geplant habe ich die Reise selbstständig (ohne Hilfe von Reisebüros). Ich wusste auf jeden Fall, dass wir erstmals in Dubai  alles erkunden möchten und anschließend komfortabel in Abu Dhabi am Strand relaxen möchten. Zuerst habe ich hierzu viel im Internet und in Dubai Reiseführer recherchiert um festzustellen, was ich unbedingt sehen möchte und mir anschließend einen Reiseablauf zusammengestellt. Somit wusste ich auch, wie viele Tage ich in Dubai benötige. Anschließend habe ich im Internet und im Reisekatalog nach sehr günstigen aber trotzdem guten Hotels in Dubai gesucht. Letztendlich bin ich bei Holidaycheck über den Anbieter „FTI Touristik“ fündig geworden und habe mich für das „Citymax Hotel Bur Dubai“ entschieden. Die Suche nach einem passenden Hotel in Abu Dhabi ist mir hingegen nicht schwer gefallen, da ich sofort vom „Park Hyatt Abu Dhabi Hotel and Villas“ begeistert war. Zu den Hotels erzähle ich euch später noch mehr. Da ich nun den Reiseablauf, die Reisedauer und die Hotels wusste, habe ich in Holidaycheck (meine absolute Nr. 1 beim Urlaub buchen) nach dem preiswertesten Reisezeitraum gesucht und auch gleich direkt über Holidaycheck die beiden Hotels gebucht.





Den Flug habe ich um 436 Euro pro Person über http://www.gotogate.at/ gebucht, da ich dort das günstigste Angebot gefunden habe. Von Wien heben täglich Flüge mit Fly Emirates nach Dubai ab. Wir sind sogar mit dem größten Airbus (A380), der derzeit Wien anfliegt, geflogen! Übrigens kann ich Fly Emirates durchaus weiterempfehlen! Nachdem Flug und Hotels gebucht waren, habe ich begonnen, die Ausflüge genauer zu planen und ebenfalls vorab im Internet zu buchen. Dazu ebenfalls später mehr.



Airbus A380 Fly Emirates (Foto von Google)
Reisezeitraum/Wetter:
Mein Freund und ich sind Ende Juli/Anfang August für insgesamt 10 Tage/9 Nächte in die Vereinigte Arabische Emirate gereist. Man muss hierzu bedenken, dass in den VAE, ebenfalls wie bei uns, Sommer herrscht und die Temperaturen auch mal leicht 45 Grad und mehr erreichen können, wobei sich 45 Grad vor Ort noch viel heißer anfühlen. Viele Urlauber lassen sich durch die hohen Temperaturen verständlicherweise abschrecken. Als die beste Reisezeit wird deshalb oft der Winter bezeichnet. Da ich nur in den Sommermonaten verreisen konnte, blieb mir nur der Sommer übrig. Das heiße Wetter bringt sowohl Vorteile, als auch Nachteile mit sich:
1) Die Preise im Sommer für Hotels und Ausflüge sind unschlagbar! Wir haben mindestens 50% gespart und für kleines Geld viel bekommen! Das Hotel in Abu Dhabi hätten wir uns in der Hauptsaison nicht leisten können.
2) Im Sommer kommen allgemein viel weniger Touristen in das Land als im Winter. Das heißt, man hat die Strände, die gesamte Hotelanlage sowie Restaurants und Sehenswürdigkeiten quasi für sich alleine. Man hat kaum Wartezeiten bei den Attraktionen (wie etwa beim Burj Khalifa oder der Moschee in Abu Dhabi), kein Touristengedränge und findet den ganzen Tag die besten Liegen am Strand und am Pool ohne, dass man schon früh morgens reservieren muss. Der Aufenthalt ist dadurch entspannter. Vor allem das Hotel in Abu Dhabi war bei weitem nicht ausgebucht weshalb am Strand sowie am Pool gut 60% der Liegen frei waren. Ein Mitarbeiter hat uns erzählt, dass im Winter doppelt so viele Liegen aufgestellt werden und diese dennoch nicht ganz ausreichen.


Jetzt kommt der einzige Nachteil:
Es ist für viele einfach eindeutig zu heiß! Die Sonne prallt fast den gesamten Tag vom Himmel, einmal fürs Urlaubsfoto in die Kamera grinsen ohne Sonnenbrille ist kaum möglich und man schwitzt wie verrückt den gesamten Tag. Es muss einem bewusst sein, dass man bei solchen Temperaturen nicht den gesamten Tag durch die Stadt laufen kann und Spaziergänge in der Sonne dadurch zeitlich begrenzt sind. Man benötigt dazwischen immer wieder Pausen im Kühlen wie etwa im Hotelzimmer, im Pool oder in einem Restaurant oder Shopping Mall. Ich muss aber auch dazu sagen, dass Dubai eine sehr weitläufige Stadt ist und sich von gewöhnlichen Städten sehr stark unterscheidet. Dadurch, dass die Stadt so weitläufig und nicht so eng bebaut ist, wie man es aus anderen Städten kennt, ist es nicht möglich, die weiten Strecken zu Fuß zurückzulegen. Hierfür werden einfach Taxis benutzt. In den Hotels, Restaurants und Einkaufszentren ist die Klimaanlage extrem kühl eingestellt. Es ist deshalb ratsam, sich immer eine Weste mitzunehmen. Mir persönlich war es im Hotel zu kalt. Zum Glück kann man im Hotelzimmer die Temperatur selbst regeln.


Man glaubt es kaum aber selbst im Strandhotel auf der Liege im Schatten ist es einem wahnsinnig heiß und ohne gekühlten Pool wäre ein Aufenthalt nicht viel wert! Wer glaubt er findet im Meer Abkühlung? Leider nein, das Meer kann im Sommer schon mal eine Wassertemperatur von 32 Grad bekommen. Das Wasser ist so warm wie in einer Badewanne! Wir waren deshalb nicht allzu oft im Meer baden sondern haben uns in den wunderschönen Pool gestürzt.
Grundsätzlich muss ich aber dazu sagen, dass ich die Hitze liebe und auch sehr gut vertrage! Deshalb war es für mich kein Problem und kein Hindernis und ich würde auch nochmals im Sommer hinfliegen. Jeder, der hohe Temperaturen nicht so gut verträgt, dem rate ich absolut von einer Reise im Sommer ab! Die Vorteile (günstige Preise und keine Touristenmassen) haben für mich persönlich aber deutlich überwiegt.

Das Citymax Hotel in Dubai:
Hier haben wir insgesamt 4 Nächte verbracht. Der Preis war kaum zu toppen! Unglaubliche 21 Euro pro Nacht/Person inkl. Frühstück. Das Hotelzimmer war zwar klein, aber schön eingerichtet und sauber.





Auf dem Dach gab es sogar ein Pool mit Blick auf den Burj Khalifa, um sich nochmal schnell nach einer heißen Citytour abkühlen zu können.














Das Frühstück war auch in Ordnung. Es gab Obst, Brötchen, Eier, Wurst, Käse, Säfte, Kaffee, Milch und Co. Unten in der Lobby gab es noch ein paar Restaurants und Bars. Wir waren einmal in einem Asia Restaurant direkt im Hotel und waren echt begeistert! Essen und Trinken ist in Dubai sehr teuer, vor allem an den Touristenhotspots wie etwa rund um den Burj Khalifa. Im hoteleigenen Aisa Restaurant haben wir dagegen eine riesige leckere Portion gebratene Nudeln mit Gemüse für nur umgerechnet 7 Euro bekommen! Im Vergleich, die günstigste Pizza Margaritha in der City gab es um satte 13 Euro und eine Nudelpfanne um 16 Euro, Getränke wie etwa Cola und Eistee kosten ca. 6 Euro.




Die Lage des Hotels war für uns auch vollkommen in Ordnung. Zum Burj Khalifa (10 bis 15 Minuten Fahrt) haben wir ca. 7-5 Euro für das Taxi bezahlt, zum Souk sogar nur 2 Euro und nach Atlantis the Palm oder zur Jumeirah Strandpromenade ca. 15 Euro. Vom Hotel nach Dubai ins Hotel nach Abu Dhabi und wieder zurück zum Flughafen nach Dubai haben wir umgerechnet 40-50 Euro pro Fahrt bezahlt. Aufgrund der günstigen Preise und des heißen Wetters haben wir zur Fortbewegung ausschließlich Taxis benutzt, mit denen wir gut zurecht kamen. In der Nähe des Hotels gab es eine Moschee. Um ca. 5 Uhr morgens, begannen dort die Gebete, diese mittels Megafon übertragen wurden. In den ersten zwei Tagen wird man dadurch noch kurz geweckt, dann hat man sich aber schon daran gewöhnt.  
Ausflüge:
Gebucht wurden fast alle Ausflüge vorab unter www.getyourguide.de. Hier könnt ihr euch die besten und günstigsten Angebote heraussuchen, Erfahrungsberichte lesen, schnell und einfach buchen sowie bis einen Tag vor Beginn des Ausfluges kostenlos stornieren. Vor Ort hat alles reibungslos funktioniert!
Hier findet ihr meinen Reiseplan:


Der Burj Khalifa
Das Herz Dubais befindet sich selbstverständlich rund um das höchste Gebäude der Welt, dem beeindruckenden Burj Khalifa, welcher direkt an das riesige Einkaufzentrum „The Dubai Mall“ anschließt und von einem riesigen Pool mit unglaublich schönen Wasserspielen umgeben ist.















Wer nach Dubai reist MUSS die Aussichtsplattform des Burj Khalifas besuchen. Die Aussicht im 124. Stockwerk ist einfach nur atemberaubend!
Aber seht selbst: 
























Wir haben unser Ticket um 30 Euro pro Person hier gebucht:
Wer noch etwas mehr Geld ausgeben möchte, der sollte am Abend oder bei Sonnenuntergang die Aussichtsplattform nochmals besuchen und sich die Wasserspiele auch einmal von oben ansehen.



Die Wasserspiele:
Jeden Abend ab 19 Uhr, zu jeder halben Stunde, wird man von den atemberaubenden Wasserspielen verzaubert. Gänsehautfeeling pur! Mein Freund und ich hätten jeden Abend entlang des riesigen Pools sitzen können und uns dieses Spektakel mit Blick auf den impulsanten Burj Khalifa, dieser vor Beginn der Show zum funkeln und leuchten, beginnt, ansehen können. Es ist nicht in Worte zu fassen, wie schön und wie toll die Stimmung bei den Wasserspielen ist. Man muss es einfach erlebt haben.






 
Selbst im Sommer versammeln sich pünktlich vor Beginn unzählige Menschen rund um den Pool, um das Wasser bei orientalischer als auch internationaler Musik tanzen zu sehen. Kosten fallen hierbei keine an. Am Nachmittag gibt es auch eine Wassershow welche aber absolut nicht sehenswert ist und mit der Show am Abend bei weitem nicht mithalten kann! Also am Nachmittag verpasst man definitiv nichts!





Wer gerne einkaufen möchte, kommt an der schönen Mall direkt am Burj Khalifa nicht vorbei. Hier gibt es sowohl viele schicke Designer- und Markenshops als auch ganz gewöhnliche Läden für das etwas kleinere Geldbörserl. Dieses Einkaufszentrum hat aber noch viel mehr zu bieten als nur unendliches Shoppingvergnügen: dort befindet sich z.B. auch das größte Aquarium der Welt, wo ihr Haifische und Taucher beim Schwimmen beobachten könnt, ein Rainforest Restaurant, wo alle paar Minuten die Tiere „zum Leben“ erwachen oder auch einen Eislaufplatz, ja ihr habt richtig gehört, einen Eislaufplatz!








Candy-Shop


 





 
Wir waren häufiger in der Mall, wissen aber nicht, ob wir es geschafft haben, alles abzulaufen da das Einkaufscenter so unglaublich groß ist.



Dubai Mall von oben


Wer zu den Wasserspielen und dem Burj Khalifa möchte, der findet den Weg am besten durch die Shoppingmall.


Die Wüstensafari:
Von unserem Hotel in Dubai wurden wir zu einer Wüstensafari abgeholt. Die Abholung fand etwas verspätet um 16:00 Uhr statt. Sollte es bei der Abholung zu Problemen kommen, kann man an der Rezeption des Hotels das Personal bitten, bei dem Ausflugsveranstalter telefonisch Informationen einzuholen. Zuerst ging es an eine „Sammelstelle“ in der Wüste wo pure Abzocke der Touristen stattfand! Nervige Verkäufer wollten einem völlig überteuerte Getränke, Speisen und eine Quadfahrt verkaufen. Die Quadfahrt kostete für gerade einmal 30 Minuten ca. 45 Euro!!! Einfach unverschämt teuer! Mein Freund hat sich diesen Spaß allerding trotzdem gegönnt und es nicht bereut.




















Nach einem 45-minütigen Aufenthalt, ging dann endlich die eigentliche Wüstentour los. Mit den Jeeps ging es rasant durch die wunderschönen Wüstendünen. Dem Jeepfahrer auf jeden Fall bitten, die Musik während der Tour laut aufzudrehen, damit steigt die Stimmung! Das Auto ist selbstverständlich klimatisiert und Wasserflaschen stehen bereit. An einer schönen Düne wurde angehalten und man hatte die Gelegenheit Fotos zu schießen. Sehr gut fand ich, dass unser Fahrer gleich darauf bestanden hat, Fotos von uns und der wunderschönen Sandlandschaft zu machen.





Anschließend ging es weiter ins Wüstencamp mit Abendunterhaltung. Hier hatte man die Gelegenheit kurz Kamel zu reiten, einen Greifvogel auf seinem Kopf sitzen zu lassen, Shisha zu rauchen, Hanna Bemalungen vornehmen zu lassen und die Abendshow (verschiedene Tänzer wie etwa Bauchtänzerin sowie Feuerspucker) bei einem guten Grillbuffet genießen zu können.




Aber Achtung, auch hier lauern kleine Abzocker! Beim Kamelreiten wird fotografiert, wenn man den Mann jedoch bittet, von der eigenen Kamera ein Foto zu machen, sucht man das Kamel vergeblich auf dem Foto.




Danach wollte er sein Foto teuer an uns verkaufen. Auch der „Greifvogel-Mann“ wollte für ein Foto mit dem Falken Geld verlangen obwohl es laut Ausflugsplan im Preis inkludiert ist. Also nicht darauf reinfallen und kein Geld dafür bezahlen! Ansonsten war der Ausflug jedoch sehr gelungen und empfehlenswert! Kosten pro Person inkl. aller Shows, Jeepfahrt, Abendessen und alkoholfreien Getränken: 40 Euro pro Person.
Hier geht’s zum Ausflug:


Aquaventure Atlantis the Palm Waterworld, Delfinschwimmen und the Lost Chambers:
Wasserratten, die viel Spaß und Action erleben möchten, sind hier auf "the Palm Dubai" genau richtig! Der Wasserpark besteht hauptsächlich aus einem langen Strömungskanal, in welchem man sich mit einen zur Verfügung gestellten Reifen treiben lässt. Zudem gibt es noch jede Menge lustige Rutschen und einen Wasserspielplatz. Die meisten Rutschen können nur mit einem Reifen benutzt werden und manche führen sogar durch einen Unterwasseraquarium-Tunnel in welchem ihr die Rochen und Haifische während des Rutschens beobachten könnt.


Tipp: nehmt unbedingt immer eure Badeschuhe mit! Oftmals gelangt man nach dem Rutschen nicht mehr an den Ort zurück, an dem man seine Badeschuhe am Beckeneingang stehen gelassen hat. Der Boden ist viel zu heiß um darauf ohne Schuhe zu laufen! Es ist auch erlaubt, seine Flipflops ins Wasser zu nehmen und damit zu rutschen.
In diesem Wasserpark ist auch die bekannte Rutsche zu finden, bei der sich im Stehen eine Klappe öffnet und man in die Tiefe stürzt. Ich hatte dann doch ein wenig Angst davor aber mein Freund hat die Rutsche natürlich ausprobiert. Nervenkitzel und Adrenalinkick pur!
 










Wem das noch nicht reicht, kann auch mit Delphinen oder Seelöwen schwimmen oder Rochen füttern. Der Ausflug wurde online unter der Homepage http://www.atlantisthepalm.com/ gebucht. Im Sommer sind auch hier die Preise günstiger und somit buchten wir ein Sommer-Komplett-Paket mit folgenden Leistungen:
Eintritt in den Wasserpark
ein Mittagsmenü im Restaurant
    (Hamburger, Pommes und ein Getränk)
Delfinschwimmen "Dolphin Encounter"
Eintritt in denLost Chambers
    (Aquarium, auch sehr schön und sehenswert wenn man
     schon mal da ist).
Bucht man 14 Tage im Voraus, spart man nochmal 100 AED.
Insgesamt zahlten wir somit pro Person 1190 AED (umgerechnet zwischen 120 -140 Euro). Echt günstig, wenn man bedenkt, dass das Delfinschwimmen inkludiert ist.


Vor der Begegnung mit den Delfinen gab es eine ausführliche Einführung. Man bekam Neoprenwesten zum Anziehen und durfte keinerlei Dinge mit sich führen (kein Fotoapparat, keine Ketten und Ohrringe am Körper, keine Haargummis in den Haaren – zur Sicherheit der Delfine). Anschließend wurden wir in kleinen Gruppen aufgeteilt. Die freundliche Trainerin hat uns genau gezeigt, wie wir mit dem Delfin umzugehen haben. Man konnte somit nach der Reihe den Delfin Streicheln, Bussi geben, gemeinsam Tanzen und einen Ball zuwerfen, den er brav wieder zu einem zurück brachte. Echt ein tolles Erlebnis! Zum Schluss haben wir sogar noch einen Heiratsantrag miterlebt. Der Delfin brachte den Ring. Fotos konnte man anschließend pro Stück um umgerechnet 15 Euro erwerben.




Weitere Informationen zum gebuchten Dolphin Encounter:


Wer nicht mit ins Wasser möchte und nur zum "Zuschauen und Fotos machen" kommen möchte, für den gibt es ein "Besucherticket":




Lost Chambers Aquarium
Dubai Creek und Souk:
Am Morgen ging es in den alten Stadtteil von Dubai zu den bekannten Gold-  Textil- und Gewürzmärkten. Der Taxifahrer hatte uns beim Fischmarkt aussteigen lassen. Leider waren die Märkte nicht so spektakulär als gedacht und nur sehr schwer für uns zu finden. Wir irrten ein wenig verloren durch die heißen und engen Straßen. Touristen hat man hier kaum gesehen. Da ich aber mit meinem Freund unterwegs war, habe ich mich nicht allzu unwohl gefühlt. Dafür haben wir einen Laden gefunden, der einfach alles hatte und wo wir gleich einen Großeinkauf an Souvenirs zu sehr günstigen Preisen gemacht haben. Mein Freund fand dort ein paar coole Baseball-Caps für ca. 2 Euro pro Stück.
 


Gold Souk


Die Märkte selbst konnte man nur bedingt genießen, da einem die Verkäufer ununterbrochen zu einem Kauf drängen wollten. In einem Laden wurde uns der arabische Kleidungsstil nähergebracht. Zugegeben, der Ausflug war durch die große Hitze doch eher anstrengend.








Kleiner Tipp: wenn ihr schon dort seid, unternehmt eine Überfahrt über den Dubai Creek. Die Fahrt kostet gerade einmal 1 AED = ca. 20 Cent!










Al Mamzar Beach Park:
Wenn wir schon mal in Dubai sind, wollte ich natürlich auch die schönsten Strandabschnitte der Stadt besichtigen. Der Al Mamzar Beach Park liegt am Standrand von Dubai und besteht aus mehreren Strandabschnitten mit einer dazugehörigen, wirklich riesigen, Parkanlage mit vielen Bäumen, Aussichtsturm und Grillplätzen. Für einen Tageseintritt haben wir ca 2 Euro pro Person bezahlt. Am Strand befanden sich kaum Menschen. Vermutlich war es denen sogar für einen Strandtag zu heiß, vor allem weil das Meer sowieso keine Abkühlung bietet. Einen Pool gibt es dort nur für Einheimische, sprich ohne Burkini kommt man dort als Tourist nicht hinein. Da der Pool aber ohnehin sehr klein ist, verpasst man definitiv nichts.











Wir haben uns für den Strand entschieden, da es dort viele Palmen gibt und von unserem Hotel aus ein gratis Shuttlebus für die Hin- und Rückfahrt angeboten wurde.



The Walk at Jumeirah Beach:
Hierbei handelt es sich um eine Promenade am Strand, direkt neben der Dubai Marina. Hier findet ihr viele gemütliche Restaurants sowie Einkaufsmöglichkeiten. Ein Spaziergang durch die Promenade, Dubai Marina und entlang des Strandes bei Sonnenuntergang lohnt sich auf jeden Fall.











Dubai Marina
Bevor uns der Taxifahrer am Jumeirah Beach aussteigen ließ, haben wir noch einen kurzen Halt direkt vor dem Burj al Arab gemacht. Das Sechs-Sterne-Hotel und der Strand haben mich jedoch nicht überzeugt. Gleich nebenan liegt das Madinat Jumeirah - "Venedig Dubais". Leider waren wir dort nicht, ich würde es euch aber trotzdem empfehlen mal vorbeizuschauen. Von dort hat man wohlmöglich die schönste Aussicht auf den Burj al Arab.








Abu Dhabi:
Nachdem wir viele schöne Momente in Dubai hatten, haben wir uns mit dem Taxi auf den Weg nach Abu Dhabi gemacht. Die 138 km lange Taxifahrt von Dubai zu unserer Unterkunft in Abu Dhabi dauerte ca. 1  1/2 Stunden. Da wir in Dubai bereits viel erlebt haben und unser Hotel in Abu Dhabi so schön war, dass wir so viel Zeit wie möglich dort verbringen wollten, haben wir auf Ausflüge in Abu Dhabi verzichtet. Lediglich die Scheich-Zayid-Moschee MUSS man gesehen haben! Dazu gleich mehr.
Park Hyatt Abu Dhabi Hotel and Villas*****:
Das 5 1/2 Sterne Resort auf  Saadiyat Island (künstlich aufgeschüttete Insel) ist ein Hotel in gehobener Klasse und liegt etwas außerhalb von Abu Dhabi in ruhiger Lage direkt neben einem Golfplatz. Der kilometerlange, naturgeschützte Saadiyat Beach ist der schönste auf Abu Dhabi.






In der Hauptsaison kostet eine Nacht im Park Hyatt pro Person schon mal leicht über 300 Euro inkl. Frühstück. Wir haben im Sommer gerade einmal 101 Euro pro Person und Nacht inkl. Halbpension bezahlt. Ein absolutes Schnäppchen für dieses Luxushotel!






Das Hotel ist mit Abstand das schönste, das ich je gesehen habe! Die Zimmer sind sehr groß und geschmackvoll eingerichtet. Das Badezimmer verfügt über eine freistehende Badewanne und eine Regenwalddusche.





Das Personal war super freundlich, vor allem der Beachboy stattete einem die gewünschte Liege mit ausreichend Badetüchern aus und versorgte einem regelmäßig mit kühlem Trinkwasser. Am Pool und am Strand bekam man den gesamten Tag über so viel Wasser zu trinken wie man nur möchte. Das fand ich echt toll! Bei der Hitze ist es einfach enorm wichtig viel zu Trinken. Leider konnte man das Wasser (in 0,5 Liter Flaschen) nicht auf Anhieb austrinken. Bei den Temperaturen wird das Wasser schon nach weniger als 30 Minuten warm. Das Personal bringt einem dann immer wieder neues Wasser und wirft das „alte“ und warme Wasser weg. Das fand ich ziemlich schade, dass hier mit dem kostbaren Wasser so verschwenderisch umgegangen wird. Ich habe mir meist mein warmes Wasser am Abend ins Zimmer mitgenommen und dort in den Kühlschrank gestellt, damit ich es am nächsten Tag an den Pool mitnehmen konnte. In einer aktuellen Hotelbewertung habe ich jedoch erfahren, dass seit neuestem das gratis Wasser gestrichen wurde. Ob das wirklich stimmt, weiß ich allerdings nicht.







 
Das Essen war ausgezeichnet, vor allem das Frühstück und die Nachspeisen am Abend waren einfach nur köstlich! Zum Abendessen musste man schon einen Tag vorher einen Tisch reservieren, damit man zur gewünschten Zeit mit Sicherheit einen Platz findet. Jeden Abend gab es Themenabende wie etwa „Italian Night“. Die üppigen Vorspeisen und Nachspeisen gab es in Buffetform, bei der Hauptspeise konnte man sich zwischen drei Gerichte „a la Card“ entscheiden.






Zum Frühstück gab es alles was das Herz begehrt. Viel frisches Obst, Pancakes, Waffeln, Nutella, Wurst, Käse, frischer Lachs, Kaviar, Muscheln, Eier, diverse Müslis, viele verschiedene selbstgemachte Smoothies und Fruchtsäfte und noch viel viel mehr. Einfach klasse! Hatte man zwischen den Mahlzeiten mal Hunger, musste man ganz schön tief in die Tasche greifen. Ein null-acht-fünfzehn Burger am Pool kostete unglaubliche 25 Euro (siehe Foto oben rechts)! Die Lebensmittel im Supermarkt sind in den VAE sehr günstig, weshalb ich Sparfüchsen empfehlen würde, etwas „Knabberzeug“ für den Nachmittag einzukaufen um die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen gut überbrücken zu können. Äpfel werden einem im Hotelzimmer bereitgestellt.













 
Die gesamte Hotelanlage war wunderschön gestaltet. Der naturbelassene Strand war sauber und gepflegt. Vor allem bei Ebbe war das Meer herrlich kristallklar. Dadurch, dass das Hotel nicht einmal zur Hälfte ausgebucht war, hatten wir genug Platz. Morgens um acht Uhr war ich die erste am traumhaftschönen Pool und konnte mir somit den besten Liegeplatz direkt am angenehm gekühlten Pool mit Meerblick aussuchen.







´








Sheikh-Zayed-Moschee:
Wer einmal in Abu Dhabi ist, muss sich unbedingt die riesige Scheich-Zayid-Moschee mit ihrer unglaublich schönen Architektur ansehen. Der Eintritt ist gratis und es gibt sogar fast täglich zwei Führungen, die ebenfalls kostenlos sind. Wenn ihr an der interessanten Führung teilnehmen möchtet, dann würde ich euch auf jeden Fall die „Sonnenuntergangs-Führung" empfehlen. Sie beginnt um ca. 16 Uhr und dauert 45 Minuten. Anmelden muss man sich nicht. Der Führer war echt toll! Total freundlich, lustig und was ich super fand, er hat jeden in die Führung miteinbezogen, mit uns kommuniziert, sich viel Zeit genommen und nicht nur seinen Text heruntergerattert. Wenn man nach der Führung noch etwa 45 Minuten wartet, erlebt man einen wunderschönen Sonnenuntergang. Die Beleuchtung der Moschee wird eingeschaltet und der Himmel leuchtet zuckerlrosa.




 



























Die Kulisse ist einfach traumhaft, ich konnte mich nicht sattsehen und war total beeindruckt und konnte nicht aufhören, Fotos zu knipsen. Der Besuch der Moschee war für mich eines der schönsten Attraktionen auf unserer Reise. Bevor man die Moschee betreten darf, muss man angemessene Kleidung überziehen (für Männer weiße, für Frauen lange schwarze Kleider mit Kopfbedeckung), die man beim Eingang kostenlos bekommt.





 

Kultur/Religion/Benehmen als Tourist:
Wer in dieses Land reist, muss sich bewusst sein, dass die Kultur und die Religion nicht mit der der Europäer vergleichbar ist. Die Einwohner sind teilweise streng gläubige Moslems. Ich habe mir vor meiner Reise sehr viele Gedanken darüber gemacht und viel im Internet darüber recherchiert.

Wie soll/darf man sich kleiden? Händchenhalten und Küssen in der Öffentlichkeit? Unverheiratet als Pärchen in einem Hotelzimmer schlafen? Strenge Strafen beim Fotografieren von öffentlichen Gebäuden? Getrennte Sitzplätze der Frauen und Männer in öffentlichen Verkehrsmitteln? Es wird ausschließlich mit Männern gesprochen und nur Männer dürfen an der Kassa bezahlen?
Vor Ort und im Nachhinein gesehen, waren meine Gedanken völlig unnötig! Diese Stadt ist sehr modern, Multikulti und total offen! Klar habe ich versucht, mich angemessen zu kleiden, indem ich öfters lange Sommerkleider trug und meine Schultern bedeckte. An allen Stränden kann man ganz normale Bikinis und Strandkleidung tragen. Für die Ausflüge in die Wüste und an „The Walk at  JBR“ hatte ich allerdings ganz normale, kurze und luftige Sommerkleidung getragen. Ich wurde nie komisch angesehen. Händchenhalten und Bussis außerhalb der Hotelanlage habe ich aus Respekt unterlassen, wobei ich ein arabisches Pärchen (die Frau war verschleiert) sogar händchenhaltend gesehen habe und doch recht verwundert war. Die Chinesischen Touristen laufen rum wie sie möchten, mit Minirock und ärmellosen T-Shirt. Frauen gehen leicht bekleidet joggen, Männer dürfen auch Hosen tragen, diese nicht bis über das Knie gehen. Also alles halb so schlimm! In den Hotelanlagen kann man sich sowieso so bewegen und verhalten wie man möchte. Bei unverheirateten Paaren wäre es empfehlenswert, einen Ring zu tragen. Im Hotel wird man danach aber nicht gefragt, da sonst die Buchungen deutlich zurückgehen würden, wenn nur verheiratete Pärchen gemeinsam in einem Zimmer schlafen dürften. Ich habe diese Stadt als sehr offen und sicher kennengelernt. Auf den Straßen und bei den Sehenswürdigkeiten gab es keine Polizei, da ohnehin alles sicher war und die Kriminalität in Dubai doch sehr niedrig ist. Meine Handtasche hielt ich definitiv nicht so fest wie in Wien. Überall durfte ich problemlos mit dem Personal sprechen und auch Rechnungen selbst bezahlen. Auch ohne Mann an eurer Seite könnt ihr die Stadt ohne bedenken besuchen. Also macht euch keine Gedanken ;-).



Während es Ramadans würde ich in dieses Land jedoch auf keinen Fall reisen. Selbst wenn die Preise noch günstiger sind als sonst, müsst ihr mit einigen Einschränkungen rechnen.



Zusammenfassend war es ein wunderschöner, erlebnisreicher und abwechslungsreicher Urlaub, den ich jedem nur empfehlen kann.



Wart ihr schon einmal in den VAE und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Lasst es mich doch wissen!
Liebe Grüße, Christina